Cosycooking

Wald-und-Wiesen Pizza mit Brennesseln, ein erster Versuch

Wenn es nicht so läuft wie es soll, dann wird ein Projekt ganz plötzlich zum Desaster-Selbstläufer und alles scheint schiefzugehen. So auch letzten Samstag, da hat das von mir ab und an gemietete Schusseligkeitsgen wieder mal voll zugeschlagen. Ich habe es geschafft, unsere Küchenwaage etwas unpraktisch im Küchenkasten zu verräumen, sodass sie mir beim nächsten Öffnen des Küchenkästchens zuerst tosend um die Ohren und dann krachend auf den Boden gefallen ist. Damit war sie Geschichte. Und das ausgerechnet zu dem Zeitpunkt, als ich mich endlich an die seit Wochen geplante Pizza aus Sauerteig machen wollte. Improvisation hiess das Zauberwort. So habe ich ohne Küchenwaage aber mit Hilfe von "Daumen mal Pi" einen Pizzateig gebastelt. Hier auf dieser Seite zu sehen, geschmacklich sehr, aber optisch (noch) nicht zufriedenstellend. Im nachfolgenden Rezeptteil deshalb der Griff auf Altbewährtes. Ich werde am Sauerteig-Pizza-Rezept feilen - mit neuer Waage - und an dieser Stelle wieder davon schreiben, wenn das Ergebnis berichtenswert ist.

Mit Brennesseln habe ich bisher immer Spinat gemacht oder kleine gefüllte Palatschinken. Vor einigen Wochen noch mitten in unserem Winter - abends gemütlich in Kochbüchern blätternd - bin ich in diesem Buch auf eine Brennessel-Pizza gestossen. Und seitdem ist sie mir nicht und nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Jetzt endlich haben wir Frühling und jetzt endlich ist die Zeit dafür gekommen einen Nachbau zu backen.

Wie Löwenzahn wachsen Brennesseln praktisch überall in unseren Breitengraden. Sie sind sehr vitamin- und mineralstoffreich. Jeder von uns hat sicherlich schon Bekanntschaft mit den Nesseln gemacht, die ein unangenehmes Jucken und Brennen verursachen. Um beim Sammeln (dabei sollten dieselben Regeln wie hier beschrieben befolgt werden), davor verschont zu bleiben, die Spitzen am Besten mit einer Schere abschneiden und in einen bereitstehenden Korb oder in eine Papiertasche legen. Handschuhe sind sehr hilfreich. Zu Hause habe ich die Blätter direkt beim Stielansatz mit einer Schere abgeschnitten und in viel kaltem Wasser gründlich gewaschen. Dass die Nesseln dabei inaktiv werden, hat sich nicht bestätigt.

Insgesamt war die Pizza ein Werk der Improvisation und hat besser geschmeckt als sie ausgesehen hat. Bei Pizza bin ich generell Puristin. Je weniger Zutaten, desto besser. Ausser Büffelmozzarella, gewürzte Brennesseln, die ich mit Olivenöl und ein bisschen Rahm vermischt habe, und nach der Backzeit etwas gehobelten Parmesan, kam nichts auf die Pizza. Vom Geschmack mochte ich sie sehr gern. Nächstes Mal werde ich die Brennesselblätter in Streifen schneiden.

BRENNESSELPIZZA (Quelle: eigenes Rezept, nach einer Inspiration aus Tartine Bread)

Zutaten für den Belag

  • Brennesseln, ganz oder in breite Streifen geschnitten
  • Büffelmozzarella
  • Olivenöl
  • Vollrahm
  • Fleur de sel
  • Espelettepfeffer
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • Parmesan, in Scheiben gehobelt

 

  1. Backofen auf 250° vorheizen
  2. Brennesseln waschen und trocken schleudern
  3. diese mit einer Mischung aus Olivenöl und Rahm gut vermischen - die Blätter sollten gut bedeckt sein, aber in der Schüssel keine übrige Flüssigkeit vorhanden sein
  4. Blätter mit Fleur de sel, schwarzem Pfeffer und Espelettepfeffer gut würzen - sie vertragen sehr viel Würze!
  5. Pizzaboden mit dem in Scheiben geschnittenen Büffelmozzarella belegen
  6. Brennesselblätter darauf verteilen
  7. Pizza ca. 8 - 10 Minuten backen
  8. mit dem gehobelten Parmesan belegen

 

Diesmal gibt es keine Mengenangaben! Jeder hat seine eigenen Vorlieben. Manche mögen mehr, manche weniger Belag. Deshalb die Mengen je nach Gusto wählen!

 

PIZZATEIG

Bis ich hier mein perfektes Sauerteig-Pizza Rezept präsentieren kann, wird es wohl noch ein wenig dauern. Ich habe bisher nachfolgendes Rezept sehr gern verwendet. Es stammt aus einem Foodblog. Leider weiss ich die Quelle nicht mehr. Ich hatte es vor einiger Zeit - noch bevor ich mit meinem eigenen Blog begonnen habe - gefunden und die Quelle leider nicht notiert.

Zutaten für 1 - 2 Pizzen

  • 300 Gramm Mehl, Typ 550
  • 180 Gramm Wasser
  • 6 Gramm Hefe
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Salz

 

  1. Hefe und das Salz mit ein wenig Wasser vermischen und 10 - 20 Minuten stehen lassen
  2. dann alle Zutaten bis auf das Öl mit der Küchenmaschine verkneten
  3. Olivenöl langsam dazugeben
  4. Teig ca. 10 Minuten kneten
  5. bis auf das Doppelte aufgehen lassen
  6. eine Kugel formen und zu einer runden oder eckigen Pizza auswalken
  7. kurz ruhen lassen, den Belag darauf verteilen und backen

Share on

Kommentare

  1. zorra
    20.04.2011

    Ohje, leider gibt es immer wieder mal solche Tage, da vieles schief läuft. Geht mir manchmal auch so. Betreffend Pizzateig, ich geb gerne noch etwas Hartweizengriess in den Teig.

  2. Barbara
    20.04.2011

    An den Sauerteigpizzateig wage ich mich (trotz wieder funktionierender Küchenwaage) glaube ich nicht, aber die Idee mit den Brennesseln auf Pizza ist super!

    Brennnesseln finde ich absolut genial! Wenn Du ein paar Inspirationen suchst, ich habe einiges damit auf dem Blog, besonders beliebt bei meinem Mitesser sind die Nocken.

  3. Eline
    20.04.2011

    Brennesseln mag ich nur relativ klein gehackt, sonst kratzen sie mich im Hals. Als cremig-grüne Crespelle eines meiner liebsten Gerichte im Frühling. Zum Pitzateig: warum mit Sauerteig? Ist der geschmacklich nicht etwas zu schwer für eine Pizza, die doch eher luftig- leicht sein sollte?

  4. Birgit
    20.04.2011

    @zorra: danke für den Hartweizen-Tipp. Die Konsistenz wird dadurch sicherlich ein wenig kompakter.

    @Barbara: das Rezept für die Nocken werde ich im Auge behalten. Schauen sehr lecker aus! Das sich die Brennesseln gut mit Kartoffeln vertragen, kann ich mir gut vorstellen.

    @Eline: Deshalb werde ich sie nächstes mal klein schneiden. Ich mag luftig, locker, leichten Pizzateig sehr gerne. Aber ab und zu mag ich es auch kerniger und geschmacklich intensiver. Wie z.B. bei Flammkuchen auch. Bei diesem Teig war der Anteil von Sauerteig und frisch gemahlenem Weizen zu hoch. Da werde ich noch tüfteln um das richtige Verhältnis zu finden.

  5. Birgit
    21.04.2011

    @Sekundentakt: Danke!

  6. multikulinaria
    22.04.2011

    Brennnesselpizza. Was es alles gibt. Habe erst ein Mal mit Brennnessel gekocht und die Pizza sieht schon schwer verlockend aus...

  7. Pingback: Das Rad NICHT neu erfinden – Sauerteigpizza accomplished | Cosycooking

  8. Anja
    16.05.2012

    Hallo Birgit, bin grade beim Stöbern auf deinen Blog gestoßen...
    Deine Fotos sind echt der Wahnsinn! So schöne Bilder hätte ich auch gerne. :)
    Und die Brennnessel-Pizza ist so ausgefallen und gleichzeitig simpel, dass sie unbedingt mal ausprobiert werden muss! Bin echt gespannt!
    Viele Grüße, Anja

  9. Barbara
    5.04.2014

    Hallo, ich habe gestern auch erstmalig eine Brennesselpizza gemacht - sie schmeckt gut, die Brennesseln haben kaum Eigengeschmack, sind aber bei uns - weil vorgedünstet und dick aufgetragen - sehr saftig gewesen. Dadurch waren die kalten Reste am nächsten Tag nochmal so lecker.
    Einen Tipp für die Bearbeitung der Nesseln: nach dem Verlesen und vor dem Waschen zwischen zwei Küchentüchern ausgiebig reiben, wir haben sie mit einer Teigrolle bearbeitet. Hinterher hat NICHTS mehr gebrannt!!

Kommentar schreiben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

* Pflichtfelder, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht