Cosycooking

Marktbesuch im Viadukt in Zürich

Letzte Woche Freitag war ich in Zürich im Viadukt. Die Geschäfte und die Markthalle wurden letztes Jahr im September eröffnet. Und heute Freitag - eine Woche später - blickt die Welt immer noch be- und verängstigt nach Japan, wo eben genau an diesem Freitag letzter Woche ein heftiger Erdstoss die Welt für die dortigen Einwohner binnen Minuten komplett verändert und für sie Leid, Tod, Unsicherheit, Rat- und Hilflosigkeit gebracht hat. Mehr noch, sie aus dem normalen Gang des Alltags brutal herausgerissen hat. Welches die Auswirkungen der Geschehnisse der letzten 7 Tage sein werden, ist noch immer nicht absehbar. Ich lese in meinem Nachrichten-Infokanal und hoffe das Beste für die Betroffenen. Bei den Bildern die uns aus Japan erreichen vielleicht nur ein frommer Wunsch? Ich lese gleichzeitig auch mögliche Zukunftsszenarien und es macht mir schon ein bisschen Angst, was im schlimmsten Fall auch auf uns zukommen könnte. Alles scheint im Moment surreal weit weg und doch so bedrohlich nahe. Irgendwie scheint es ebenso surreal zu sein, den schönen Ausflug von letzter Woche Revue passieren zu lassen und darüber einen Blogbeitrag zu verfassen. Und doch, unser Leben hier geht weiter und seinen gewohnten Gang. Deshalb hier mein Bericht:

Das Viadukt wurde vor 7 Monaten eröffnet und beherbergt unter der Eisenbahntrasse Geschäfte, Büros und eine Markthalle. Das Projekt wird von einer Stiftung verwaltet, deren Ziel es ist, Wohn- und Geschäftsflächen in Zürich kostendeckend zu vermieten. Damit soll Spekulation unterbunden und die Preise nicht in die Höhe getrieben werden. Detaillierte Infos dazu findet man hier. Von dieser Vermietungs-Philosophie und somit von den niedrigen Mietzinsen profitieren auch die Aussteller in der Markthalle.

Es gibt fixe Ladengeschäfte und frei vermietbare Stände in der Hallenmitte. Ich hatte mir die Halle grösser vorgestellt. Das Angebot ist jedoch gut durchmischt. Bei den fixen Geschäften unter den Viaduktbögen gibt es unter anderem eine Metzgerei, ein Feinkostgeschäft, einen Gemüsehändler, eine Bäckerei und ein Restaurant. Das Angebot bei den frei vermietbaren Ständen wechselt stetig, da man einen Stand auch nur für einen Tag mieten kann. Manche sind an einem Tag, manche an 2 Tagen und manche an allen 6 Tagen an welchen die Markthalle geöffnet ist, anwesend. Letzten Freitag hatte es ein gut durchmischtes Warenangebot. Es gab Produkte von Slow Food, einige Stände die Früchte und Gemüse angeboten haben, Obst und Saft aus Kamerun, Kuchen, Trockenfrüchte, Käse und mehr.

Die Atmosphäre ist freundlich. Von den Händlern und Produzenten bekommt man Probiererli ihrer Waren angeboten. So haben wir hervorragende getrocknete Sauerkirschen, anatolisches Brot, getrocknete Papayakerne, Mango und Ananas aus Kamerun, bulgarischen Strudel und Käse aus England degustiert und auch das eine oder andere mit nach Hause genommen. Um den gekauften englischen Käse geht es dann in einem meiner nächsten Beiträge. Diesen möchte ich nämlich gerne noch etwas genauer vorstellen.

Ich finde die Markthalle im Viadukt ein gutes Projekt. Der Besuch war informativ und interessant. Auch das unbekanntere Produzenten und Kleinunternehmer, die sich eine grossflächige und teure Präsentation ihrer Waren finanziell (noch) nicht leisten können, hier eine Plattform zu einem anständigen Preis bekommen, finde ich lobenswert. Die Markthalle lädt zum Stöbern und Entdecken ein und bietet neben Altbekanntem auch Exotisches. Ich werde bei einem meiner nächsten Besuche gerne wieder einen Abstecher in den Kreis 5 machen. Für die Einkäufe des täglichen Bedarfs, also von Frischprodukten wie Gemüse und Früchte und den regelmässigen Marktbesuch, ziehe ich aber einen klassischen Markt vor.

Markthalle im Viadukt:

Öffnungszeiten Montag bis Samstag durchgehend von 08.00 - 20.00 Uhr

Anreise: am Besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ab Zürich Hauptbahnhof. Die Fahrtzeit beträgt bis zur Station Dammweg ca. 5 Minuten


Share on

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  1. Design Elements
    18.03.2011

    was für schöne Fotos...ich freue mich deinen Blog gefunden zu haben..liebe Grüße

    Maria

  2. lamiacucina
    19.03.2011

    Bilder die mich anregen, auch einmal den Weg (mit Zug und Tram) nach Züri-West auf mich zu nehmen. Hoffentlich existiert das alles in ein paar Monaten noch.

  3. Birgit
    21.03.2011

    @zorra: Wenn ich dort wohnen würde, würde ich wahrscheinlich alle paar Wochen gerne mal vorbeischauen.

    @Maria: Danke.

    @lamiacucina: Verbunden mit einem anderen Besuch in Zürich sicher lohnenswert. Die mangelnde Besucherfrequenz hat mich schon ein bisschen erschreckt. Und das am Freitagnachmittag. Mal sehen wie es weitergeht. Ausserdem hiess hinter vorgehaltener Hand, dass nächstes Jahr nur noch Mieter akzeptiert werden, die jeden Tag anwesend sind. Das finde ich schade. Für kleine Produzenten ausserdem unmöglich zu handhaben.

  4. Pingback: Englischer Käse – bitte weiterlesen! | Cosycooking

Kommentar schreiben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

* Pflichtfelder, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht