Cosycooking

Aus der grünen Küche - Ährenspargelsalat mit gebratenen Kartoffeln

Vorletzten Samstag gab es auf dem Wochenmarkt erstmals wieder französischen Ährenspargel. Ich habe gezögert, weil mich der Preis doch etwas abgeschreckt hat. Das Ausrechnen des Kilopreises hätte ich wohl besser unterlassen. Letzte Woche habe ich dem Warten kurzerhand ein Ende gesetzt. Ich kaufte mir einen Bund, denn ich wollte unbedingt ein Rezept aus dem Buch "La cucina verde" ausprobieren. Ein Buch in dem sich alles um Gemüse dreht, mit einfachen Rezepten, das ganz ohne Fotos, aber mit schönen Illustrationen auskommt und aus dem schon hier und hier gekocht wurde.

Ährenspargel kommt aus Frankreich und schmeckt herb-bitter. Er wird in 3-5 Minuten in Dampf knackig gegart und veredelte meinen "grünen Salat" auf perfekte Weise. Zusätzlich hatte ich noch einige Köpfe grünen Spargel gekocht und mitverwendet, den Majoran aus dem Originalrezept weggelassen und stattdessen etwas Winterkresse dazugegeben.

Auch hier hat sich wieder bestätigt, das Grundrezept lässt jede Menge Spielraum für Variationen. Ich gehöre zu den Köchinnen, die sich praktisch-faktisch nie an ein Rezept halten. Ich nehme von hier etwas weniger, von da etwas mehr und ersetze eine nicht vorrätige Zutat durch etwas anderes. Voraussetzung dafür - das Gefühl für die richtigen Konsistenzen und das Zusammenspiel verschiedener Geschmacksrichtungen. Dann macht das Ausprobieren und Entdecken wirklich Spass. Probiert es doch einfach!

ÄHRENSPARGELSALAT MIT GETROCKNETEN TOMATEN UND KARTOFFELN - Rezeptquelle: La cucina verde, abgewandelt

Nachfolgend das Originalrezept für 4 Personen inkl. meiner Änderungen

  • 600 Gramm grüner Spargel - ich hatte 300 Gramm Ährenspargel und ca. 4-6 grüne Spargelspitzen verwendet
  • 50 Gramm getrocknete Tomaten - meine waren schon etwas älter und deshalb habe ich sie ca. 1 Stunde in etwas Wasser eingeweicht
  • 200 Gramm festkochende Kartoffeln - bei mir ca. 300 Gramm
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Bratbutter - ich habe zum Anbraten der Kartoffeln Olivenöl und Bratbutter verwendet
  • 1 Esslöffel gehackter Majoran - hatte ich keinen im Haus und durch einige Stängel Winterkresse ersetzt
  • 1 Handvoll halbierte Datteltomaten - die ersten Tomaten die ich dieses Jahr gekauft habe!
  • 2 Esslöffel gehackte glatte Petersilie
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

 

  1. Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und die Stangen in etwa 3 cm lange Stücke schneiden
  2. Spargel in Wasser oder über Dampf bissfest garen, abgiessen, in kaltem Wasser abschrecken - damit behalten die Spargel ihre satte, grüne Farbe - und beiseite stellen
  3. Kartoffeln schälen, in 1 cm grosse Würfel schneiden und in einer (Eisen)Pfanne bei niedriger Hitze mit etwas Olivenöl und der Bratbutter goldbraun braten
  4. getrocknete Tomaten in feine Streifen schneiden und mit dem Spargel und den Kartoffeln vermengen
  5. gehackte Kräuter und wenn vorhanden die Winterkresse unterheben
  6. mit Salz und Pfeffer abschmecken und das restliche Olivenöl darüber träufeln

 

Kommentar: Ein feiner Salat, den es mit grünem Spargel sicher wieder geben wird. Im Rezept ist Essig / Zitronensaft / Verjus nicht vorgesehen. Meiner Meinung nach verträgt der Salat aber einen Schuss Säure.

Share on

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  1. Eva
    29.05.2012

    Hallo Birgit- mein erster Kommentar hier:)
    Das sieht ja seeehr lecker aus - ein Rezept zum nachmachen!
    Hier gab es an Pfingsten auch Wildspargel- aber in einer ganz anderen Variante: mit Penne, Gorgonzola und Speck. Aus Kostengründen gibt es bei uns nur einmal im Jahr diese Spargelvariante, es dauert also noch ein wenig, bis ich das nachkoche.....

  2. Birgit
    29.05.2012

    Hallo Eva, herzlich willkommen! Es freut mich sehr, wenn stille Mitleser auch kommentieren. Dieser Spargel ist auch Kostengründen etwas Besonderes, da muss man schon gut überlegen, was man daraus macht. Deine Variante klingt auch verlockend.

  3. Pingback: Grün-weiss-rote Freundschaft – Kräutermousse mit weissem Spargel | Cosycooking

Kommentar schreiben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

* Pflichtfelder, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht